Facebook: das mangelnde Interesse der Konkurrenz ausnutzen!

„Facebook verliert immer mehr Nutzer.“ – „Datenschutz wird auf Facebook stark vernachlässigt.“ – „Facebook bekommt immer weniger Aufmerksamkeit.“ …

All diese Aussagen über Facebook hat wohl jeder von uns schon einmal gehört und bestimmt würden Sie spontan den meisten davon zustimmen. Facebook scheint bei weitem nicht mehr so beliebt zu sein, wie noch vor einigen Jahren und könnte bald der Vergangenheit angehören. Da keiner mehr von Facebook als „die Kommunikation der Zukunft“ spricht, haben auch Immobilienprofis oft das Gefühl, dass das soziale Netzwerk keinen Nutzen für ihr Geschäft hat.

Was wäre, wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, dass entgegen der allgemeinen Meinung, genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, Facebook für die Kundenakquise einzusetzen?

Warum das die richtige Strategie ist, zeigen die offiziellen Zahlen. 

Global betrachtet ist Facebook nach wie vor das soziale Netzwerk Nummer eins. Mit weltweit 2,2 Milliarden aktiven Nutzern im Monat hat es 334 Millionen mehr als YouTube und fast 2 Milliarden mehr als LinkedIn. Und die Nutzerzahlen steigen weiter. Zwar stimmt es, dass sie langsamer wachsen, aber dennoch wachsen sie immer weiter und bisher gab es nie einen Rückgang der Zahlen. 

In Deutschland ist Facebook nach YouTube das am zweithäufigste besuchte soziale Netzwerk.  Facebook verzeichnet deutschlandweit 32 Millionen Facebook Nutzer pro Monat und 23 Millionen pro Tag.

Facebook ist also längst nicht tot, wie es wohl viele vermutet haben. Gerade deswegen sollten Sie genau jetzt Facebook nutzen, denn die Konkurrenz ist möglicherweise bereits ausgestiegen und nutzt weniger erfolgreiche Plattformen. Daraus ergibt sich für Sie der Vorteil, dass Sie eine größere Zielgruppe erreichen können und Ihren Konkurrenten dadurch einen Schritt voraus sind.

Wie nutzen Sie Facebook richtig?

Facebook muss ein fester Bestandteil Ihrer Kundenakquisitionsstrategie sein, der in seiner Wichtigkeit nicht unterschätzt werden darf.

Als besonders wichtiger erster Eindruck dient das eigene Profil. Es empfiehlt sich, mit einem Profil statt mit einer Seite in die Interaktion zu treten. Um möglichst professionell aufzutreten, sollte es sich um ein berufliches Profil handeln. Das Profil selbst sollte mit einem Profilbild und einem Titelbild gestaltet sein, diese sind wichtig, da sie als eine Art Schaufenster dienen. Inhaltlich sollte der Abschnitt „Info“ ordnungsgemäß ausfüllt sein. Hier ist entscheidend, dass die Punkte „Überblick“ (beruflicher Hintergrund, Bildungsstand, Wohnort etc.), „Allgemeine Informationen und Kontaktinformationen“ (Webseite, soziale Netzwerke etc.) und „Details über Sie“ (Lieblingszitate, Spitzname etc.) mit aktuellen Informationen bestückt sind.

Mobilisieren, engagieren, verbünden

Neben einem gut gestalteten Profil ist natürlich der Inhalt das allerwichtigste, um das gewünschte Publikum zu erreichen. Die folgenden 3 Schritte dienen der Entwicklung eines erfolgreichen Netzwerks.

Mobilisieren: Nutzen Sie Ihre Inhalte dafür, sich über das Netzwerk von Freunden hinaus zu entwickeln und Aufmerksamkeit zu erlangen. 

Engagieren: Ihre Inhalte ermöglichen es, eine Gemeinschaft um Sie herum zu erschaffen. 

Verbünden: Eine engagierte Community ist immer bereit Weiterempfehlungen auszusprechen. Machen Sie sich das zu Nutze. 

Ihr Inhalt muss stets fesselnd und überzeugend sein, dafür müssen Sie außergewöhnlich kommunizieren. 95 % der Immobilienmakler machen immer wieder denselben Fehler auf Facebook: Sie veröffentlichen ihre Beiträge wie auf Immobilienportalen. Um tatsächlich Aufmerksamkeit zu erzielen, sollte allerdings nur über Immobilien kommuniziert werden, die sich von der Masse abheben. Ihr Publikum möchte etwas Außergewöhnliches sehen, das im Gedächtnis bleibt.

Im folgenden finden Sie konkrete Beispiele für Inhalte, die mobilisieren, engagieren und verbünden:

Fotos in professioneller Qualität, die das Außergewöhnliche der Immobilie hervorheben (die Aussicht, die Struktur, die Dekoration usw.). Hier ging es darum, die offene Küche und den Charme des Anwesens zu verdeutlichen. Ohne den ganzen Raum zu zeigen, liegt die Betonung auf einem bestimmten Punkt.
Zeigen Sie Ihrem Publikum, dass Sie beträchtliche Ressourcen in die Förderung ihres Eigentums investieren. Dies gelingt, indem Sie es hinter die Kulissen blicken lassen, wodurch ein Gefühl der Nähe erzeugt wird.
Sie sollten zusätzlich über sich selbst und Ihre Agentur kommunizieren, anstatt immer direkt über Ihr Eigentum. Auf diese Weise können Sie Ihre Marke vermenschlichen und Ihre Werte veranschaulichen.

Ziel muss es immer sein, sich von der Masse abzuheben und für Ihre Professionalität, Kommunikation und Qualität der Visualisierung bzw. Inneneinrichtung Anerkennung zu gewinnen. Veröffentlichungen müssen stets beeindrucken und den Empfänger dazu bringen, genau das von Ihnen Beworbene für den Verkauf der eigenen Immobilie zu wollen.

Hervorheben durch andere exklusive Inhalte

Man wird nicht zur Referenz im eigenen Sektor, wenn man das gleiche tut wie alle anderen. Um sich hervorzuheben, müssen Sie neue Dinge vorschlagen und innovativ sein. Dafür bietet Facebook eine Reihe anderer Arten der Veröffentlichung, die Sie unbedingt ergänzend zu Ihren Beiträgen anwenden sollten. 

Umfragen: Sie fördern die Interaktion und sprechen Ihr Publikum direkt an. Stellen Sie Fragen über lokale Nachrichten, den Immobilienmarkt, Meinungen zu aktuellen Themen und beliebigen anderen Themen. Umfragen dienen der Positionierung als lokaler Einflussfaktor.

Listen: Kreieren Sie Listen, um Empfehlungen auszusprechen. Zum Beispiel könnten Sie auflisten, welche Sehenswürdigkeiten in der Nähe Ihrer Agentur man gesehen haben sollte, welche Restaurants in der Umgebung einen Besuch wert sind und welche Filme man nicht verpassen sollte. Ihrer Fantasie sind an diesem Punkt keine Grenzen gesetzt. Gehen Sie auf die Interessen Ihres Publikums ein und verbinden Sie sich als Person, Ihre Agentur und Ihren Standort damit.

Meilensteine: Zeigen Sie, was Sie bisher erreicht haben, indem sie wichtige Meilensteine Ihrer Agentur teilen. Nehmen Sie Ihr Publikum mit in Ihre Arbeit und zeigen Sie den Blick hinter die Kulissen.

Facebook Live: Führen Sie Online-Besichtigungen, Frage-Antwort-Sitzungen, Veranstaltungsübertragungen und vieles mehr live durch. So kommen Sie Ihrem Publikum näher und wecken Interesse.

Stories: Generieren Sie exklusive Inhalte, die nur 24 Stunden sichtbar sind. Erzählen Sie kleine Geschichten und präsentieren Sie sich von einer nahbaren Seite.

Es empfiehlt sich, mehrere Rubriken zu erstellen, ähnlich wie eine Zeitung, um ein größeres Publikum zu erreichen. Einige Ihrer Abonnenten interessieren sich für die Immobilienpreise des Viertels, andere wollen das Leben in der Agentur sehen und die Personen, die hinter der Arbeit stehen. Die Interessen sind breit gefächert und es ist nahezu unmögliche Beiträge zu erstellen, die immer das gesamte Publikum abholen. Teilt man die Beiträge allerdings in Themenbereiche ein, fühlen sich alle angesprochen. Werden Sie zur digitalen Lokalzeitschrift, indem Sie lokale Informationen zur Verfügung stellen.

So erschaffen Sie ein Netzwerk

Immobilien sind ein Netzwerkgeschäft. Erfolg ist eng mit den Fähigkeiten verbunden, ein qualitativ hochwertiges und aktuelles Netzwerk aufzubauen. Facebook kann durch die Anzahl der Nutzer dabei helfen ein Netzwerk kreieren, das dazu dient, Kunden zu generieren, exklusive Verträge zu schließen und den schnellen Verkauf Ihrer Objekte zu fördern.

Laden Sie ehemalige Kollegen, ehemalige Klassenkameraden, aktuelle und ehemalige Kunden, aktuelle Interessenten, lokale Geschäftsleute, lokale Influencer und weitere entscheidende Kontakte ein. Freunde zu haben ist eine gute Sache, aber Sie müssen trotzdem Geschäfte mit ihnen machen. Sie müssen also Kontakt aufnehmen und die Zusammenarbeit mit Ihrem Netzwerk fördern. Genauso sollten Sie auch mit bisher fremden Personen Kontakt aufnehmen. An dieser Stelle ist Messenger ein geeigneter Weg für die Kommunikation.  

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Facebook nach wie vor ein wichtiger Akteur für Ihr Unternehmen ist und nicht in den Hintergrund rücken darf. Sie müssen das mangelnde Interesse der Konkurrenz an dem Netzwerk ausnutzen. Ihr gesamtes Team muss in der Nutzung geschult sein, damit das Unternehmen am besten davon profitieren kann.

Mehdi Sarraj | CEO – Space Renovator GmbH

Folgen Sie uns

Space Renovator Ihr virtuelles Home Staging Experte für Bestandsimmobilien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.