Sind 3D-Technologien wirklich eine Chance für Makler?

Die Arbeit mit 3D Technologien wird zunehmend als ein wichtiger Handels- und Marketinghebel in der Immobilienbranche angesehen. 3D umfasst dabei alle Bereiche wie 3D Visualisierung, Digital Home Staging, BIM oder virtuelle Realität mit einer VR-Brille. Dieser Artikel stellt die Rolle von 3D in der Immobilienbranche dar und zeigt die Auswirkung auf die Customer Journey (Die Reise des Kunden) von der Akquise bis zur Vermarktung und dem Verkauf.

Anwendung von 3D für Bestands- und Neubauimmobilien

In allererster Linie muss die Nutzung von 3D dem Kundenerlebnis dienen. Sie ermöglicht es sowohl Immobilienprofis als auch Käufern eine neue oder bestehende Immobilie auf eine ganz andere Art und Weise zu entdecken. So findet bei Bestandsimmobilien ebenso wie bei Neubauimmobilien eine Identifizierung der Interessenten mit der Umgebung statt.

Die Technologie verändert zudem die Sucherfahrung und macht die Recherche effizienter, da sie es ermöglicht, schneller einzuschätzen, ob Interesse an einer Immobilie besteht. Dies gelingt durch die Möglichkeit der genaueren Filterung, die wiederum zu dem gewünschten „Wow-Effekt“ führt. Dadurch lassen sich unter anderem Immobilientouristen vermeiden.

Im Fall von Neubau trägt die Nutzung von 3D dazu bei, geplanten Projekten Charakter zu verleihen und dem noch nicht existierenden Objekt Leben einzuhauchen. Die Möglichkeit eine Immobilie in 3D zu besichtigen, ermöglicht unter anderem eine genauere Wahrnehmung des Raumes. Der zukünftige Käufer kann sich einfacher in das Objekt projizieren, wodurch die Kaufentscheidung viel leichter fällt.

„80 % der Bevölkerung besitzen kein räumliches Vorstellungsvermögen“

Space Renovator beispielsweise hat sich auf Digital Home Staging für Bestandsimmobilien spezialisiert und bietet somit die Möglichkeit, potenziellen Kunden durch 3D Anwendungen Immobilien nahezubringen, insbesondere, wenn diese schwer zu verstehen sind. Dies könnte beispielsweise der Fall sein, wenn die Räume mit alten abgenutzten Möbeln zugestellt sind oder das Objekt renovierungsbedürftig ist, denn 80 % der Bevölkerung besitzen kein räumliches Vorstellungsvermögen. Durch die virtuelle Modernisierung und Neugestaltung einer Wohnung werden Hindernisse für eingehende Kontakte beseitigt. Mehr Anwendungsmöglichkeiten hier.

Kurz gesagt, gibt die Einbindung von 3D dem Immobilienmarkt die Möglichkeit, eine Immobilie nach dem Vorbild von Apple zu vermarkten: Überzeugen durch Emotionen!

Die Herausforderung von 3D

Transparenz

Wie schon die sozialen Netzwerke gehört auch 3D zu den Technologien, die Transparenz auf eine andere Ebene heben. Wichtige Komponenten sind an dieser Stelle die Preistransparenz, Transparenz der Verfügbarkeit und die Transparenz der verfügbaren Konfigurationen, um den Kunden ihre Suche nach dem neuen Zuhause zu erleichtern. Dadurch entstehen natürlich neue Erwartungen an Immobilienmakler, die es zu erfüllen gilt.

Die Nutzung von 3D bringt insbesondere das Risiko mit sich, dass der Kunde mehr Fragen stellt. Je mehr Informationen zur Verfügung gestellt werden, desto mehr Fragen werden gestellt. Aus diesem Grund wird die neue Rolle der Immobilienmakler eher eine Art Begleiter während der Besichtigung sein. Die menschlichen Qualitäten der Makler sind an dieser Stelle diejenigen, die den Unterschied ausmachen werden. Die Anwesenheit des Maklers während der Verwendung von 3D Anwendungen oder des Digital Staging, trägt dazu bei, eine intensivere Verbindung zu den Kunden zu schaffen. Die Fragen der Kunden bei einem Besuch werden viel präziser sein und der Makler muss in der Lage sein, sie zu beantworten und seine Expertise hervorzuheben.

3D, Qualität und Kosten

Das Budget bleibt natürlich ein wichtiges Thema. Ziel ist es, das volle Potenzial eines Objektes hervorzuheben. Wenn das Budget und die Qualität nicht vorhanden sind, dann kann die Nutzung von 3D zu einem zweischneidigen Schwert werden. Eine schlechte Qualität der Visualisierungen und ungeeignete Möbel oder Einrichtungen können die Fähigkeit des Käufers beeinträchtigen, sich in den Raum zu projizieren und sein Interesse an dem Objekt zu senken.

Die Zukunft von 3D

Menschen haben immer mehr und mehr Erwartungen an eine virtuelle Erfahrung. Deswegen wird die Anwendung von 3D zu einem Werkzeug, das uns einen Lebensstil verkauft und es uns ermöglicht, uns in eine Immobilie zu projizieren und uns wirklich vorzustellen in der Wohnung bzw. dem Haus zu leben. Dadurch wiederum wächst der Wunsch in die jeweilige Immobile zu ziehen enorm.

Es wird daher erwartet, dass 3D zunehmend zu einem integralen Bestandteil des Kundenerlebnisses wird. Die Anwendung von 3D wird es leichter machen, sich selbst rechtzeitig zu projizieren, das Leben von morgen besser zu verstehen und es so weit wie möglich zu antizipieren.

Transparenz, einfache Planung, Zeitersparnis, Anpassungsmöglichkeit, die Vorteile von 3D für den Kunden sind vielfältig. Dabei stellt diese Technologie die Rolle des Immobilienmaklers bei Weitem nicht in den Schatten. Im Gegenteil: Sie ist eine Gelegenheit, den Kunden in jeder Phase (von der Akquise bis zu Vermarktung) besser zu begleiten und ihm einen noch größeren Mehrwert zu bieten, indem die Bedeutung der menschlichen Beziehung und die beratende Rolle des Immobilienmaklers verstärkt wird.

Mehdi Sarraj | CEO – Space Renovator GmbH

Folgen Sie uns

Wollen Sie mehr über Digital Home Staging von Space Renovator erfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.